Hermine Mandl Weblog


Charisma hoch 3: Über die Ausstrahlung scheiden sich die Geister. Und auch wieder nicht.

Es gibt Menschen, die deren Wirkung vergleichbar ist mit jener des Lichts auf Motten: Sie ziehen an, faszinieren, begeistern… Irgendwie sind sie nicht nur ständig von Menschen umgeben, sondern auch von dem gewissen Etwas bzw. von einer magischen Aura. „Das ist eine charismatische Persönlichkeit!“ heißt es anerkennend.

Ein Freund, der Bill Clinton einmal für eine amerikanische Kleinstadt begrüßte, erzählte mir bei einem späteren Abendessen, dass „Clinton einem das Gefühl geben könne, man sei in diesem Moment für ihn der einzig wichtige Mensch auf Erden – auch wenn Tausende andere rundherum sind. Sein Blick war so intensiv. Dieser Mann hat einfach Charisma!“

Charisma 1: ein stabiles und intensives Selbstwertgefühl ausstrahlen

Im Griechischen bedeutete das Wort „charisma“ soviel wie „Gnadengabe“ – eine aus Wohlwollen (von Gott) gespendete Gabe. Die heutige Bedeutung von Charisma hat sich jedoch verändert, die Psychologin und Autorin Monika Matschnig erklärt sie wie folgt: „Heute verbindet man den Begriff mit einer Offenheit, die manche Menschen ausstrahlen – mit ihrer Körpersprache ebenso wie mit ihrem Verhalten.“ Sie meint weiter, dass man Charisma weder wie ein neues Kostüm erwerben, noch dass man es erlernen kann wie eine Schauspielerrolle. „Es kommt von innen heraus und muss sich selbst entfalten“, so Matschnig und erwähnt auch eine britische Studie, laut welcher ein stabiles und intensives Selbstwertgefühl für die besondere Ausstrahlung eines Menschen verantwortlich ist.  

Charisma 2: emotional, ansteckend und resistent

Auch der Psychologie-Professor Richard Wiseman, Professor an der Universität Hertfordshire, beforschte charismatische Personen und fand heraus, dass diese über folgende drei Eigenschafen verfügen:

  • Sie empfinden Emotionen sehr stark.
  • Sie sind in der Lage, auch andere Menschen derart starke Gefühle erleben zu lassen.
  • Sie sind resistent gegenüber Einflüssen anderer charismatischer Menschen.
  • Charisma 3: ein Wunschbild von mir, aber anders als ich

    Die Rhetorikerin und Buchautorin Gloria Beck widerspricht jedoch v.a. dem ersten Punkt Wisemans und meint, dass charismatische Personen nicht selbst stark empfinden müssen, es reiche, wenn sie es so aussehen lassen ‚als ob‘. Im Zuge ihrer Recherchen fand sie in einer Studie folgende Eigenschaften von Charismatikern:

  • Sie handeln außergewöhnlich,
  • denken regelfremd,
  • sind von der Meinung anderer unabhängig und
  • verkünden neue Gebote.
  • Laut Beck findet man einen Menschen charismatisch, der „anders ist als man selbst – nämlich einen, der genau so ist, wie man selbst es gern wäre“.

    Quelle:

    Advertisements

    Schreibe einen Kommentar so far
    Hinterlasse einen Kommentar



    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s



    %d Bloggern gefällt das: